CARFACE

Professionelle und exklusive Fahrzeugfolierung in Aachen
 

1.ALLGEMEINES

Die Geschäftsbedingungen gelten für Leistungen aller Art, die bei Carface erbracht werden.
Für den Einsatz von Leihpersonal ist keine Zustimmung des Auftraggebers erforderlich.
Für den Vertrag gelten ausschließlich unsere AGB. Andere Bedingungen werden insbesondere auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn Carface Leistung ausführt, ohne ihnen ausdrücklich zu widersprechen. Die Regelungen der vorliegenden AGB treten ausschließlich dann zurück, wenn Carface mit ihren Kunden einzelvertraglich entgegenstehende Vereinbarungen getroffen hat.

 

 2.PREISE UND PREISBERECHNUNGEN

Die Preise von Carface verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%. Mit der Erstellung einer neuen Preisliste verlieren alle zuvor herausgegebenen Preislisten ihre Gültigkeit.
Für An- und Abfahrten ist der Auftraggeber selbst verantwortlich, falls nicht ausdrücklich anders vereinbart.

 

 3.ANGEBOTE

Angebote von Carface sind unverbindlich und freibleibend. Ein Vertrag kommt
erst mit schriftlicher Auftragsbestätigung von Carface zustande oder durch Erbringen der Leistung.

 

3.1.PREISE UND PAUSCHALPREISE

Die Preise des Anbieters richten sich grundsätzlich nach dem Zustand, dem Aufwand, der Farbwahl oder dem Verschmutzungsgrad des zu foliierenden Kfz. Alle angegebenen Preise, sofern Sie nicht mit dem Kunden abgesprochen sind, entsprechen Serviceleistungen für Fahrzeuge mit normalem Verschmutzungsgrad.
Preisangaben auf Informationsunterlagen, sowie der Webseite des Anbieters dienen der Orientierung und sind unverbindlich. Der verbindliche Preis für die beauftragte Serviceleistung ist ausschließlich in der schriftlichen Auftragsbestätigung enthalten.
Bei extremen Verschmutzungen, wie z.B. Farben, Tierhaaren, Fäkalien, etc., bei denen eine spezielle Behandlung erforderlich ist, kann ein Aufpreis geltend gemacht werden, welcher zusätzlich zum Pauschalpreis zu entrichten ist. Aufpreise müssen auf dem Auftragsformular zwischen den Vertragsparteien schriftlich festgehalten werden. Sollten stärkere Verschmutzungen/Schäden erst während der Reinigung bemerkt bzw. festgestellt werden, so ist der Auftraggeber unverzüglich hierüber in Kenntnis zu setzen. Eine Auftragserteilung gegen Mehrkosten kann hierbei telefonisch erteilt werden.
Die endgültigen Preise der Reinigung bzw. Beklebung werden vor Beginn der Arbeiten festgelegt und auf dem Auftragsformular dokumentiert.

 

4. LIEFERUNG UND TERMINE

Von Carface angegebene Liefertermine sind grundsätzlich keine Fixtermine. Die in schriftlichen Anfragen von Kunden genannten Fixtermine sind für Carface nur dann als solche verbindlich, wenn diese schriftlich bestätigt werden. Ansonsten sind die von uns genannten Fertigstellungstermine unverbindlich. Dies gilt insbesondere bei witterungsbedingten Außenaufträgen.
Die auf Lieferschwierigkeiten der Lieferfirmen von Carface beruhen, vertreten wir den Kunden gegenüber nicht, unabhängig davon auf welchen Gründen diese beruhen. Den Auftraggebern entstehen hierdurch keine Rechte gegenüber Carface.

 

 4.1 Nichteinhaltung von Terminvereinbarung

Die Gültigkeit von Terminvereinbarungen bestehen bis zum vereinbarten Termin, sofern nicht mindestens zwei Werktage vorher von einer Seite der Geschäftsparteien angekündigt wird. Sofern kein erkennbarer Grund für eine Nichteinhaltung eines Termins besteht, kann der Anbieter eine Unkostenpauschale in Höhe von 15% des vereinbarten Preises, mindestens aber 10,00 €, in Rechnung stellen bzw. geltend machen. Bei höheren Gewalten und Behördlichen Anordnungen kann eine Terminvereinbarung kurzfristig als nichtig erklärt werden.

5. ZAHLUNG

Alle Zahlungen sind bei Abholung sofort ohne jeden Abzug zu bezahlen, wenn nicht anders auf der Rechnung vermerkt. Bei hohen Geldbeträgen oder speziellen Wünschen behält sich Carface vor eine Vorauszahlung von mindestens 50% der Gesamtsumme zu verlangen
Schecks werden nicht angenommen.
Vor Bezahlung der offenen Rechnung ist Carface nicht verpflichtet weitere Leistungen zu erbringen.
Die Bezahlung kann in Bar oder per deutscher EC-Karte erfolgen.

 

6. MÄNGEL

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Fahrzeuge bei Übergabe auf Schäden, Fehler und Vollständigkeit zu überprüfen und bei Fahrzeugübergabe zu benennen. Für das Abhandenkommen privater Gegenstände aus dem Fahrzeug haftet Carface nicht. Offensichtliche Mängel und Fehler sind unverzüglich, spätestens innerhalb von 3 Tagen nach Übergabe zu melden, sonst verfallen die Gewährleistungsansprüche.
Die Gewährleistungsansprüche der Kunden werden auf das Recht der Nachbesserung festgelegt. Bei Fehlschlägen der Nachbesserung kann ein Preisnachlass vereinbart werden.
Die Kostenregelung des § 476a BGB findet keine Anwendung, d. h. Carface trägt nicht die Wegkosten oder sonstige Aufwendungen zur Nachbesserung
durch Dritte ohne unsere Zustimmung führen zum Erlöschen unserer Haftung.
Farbabweichungen der Folie sind Drucker- und Materialbedingt möglich und sind keine Mängel.
Mit der modernen Folien-Beschichtung erhalten Sie eine neue Farbe Ihres Autos und einen Schutz des Originallackes. Die Folie ist nach 2– 4 Wochen Waschanlagenfest. Ca. 4 Wochen nach Bekleben sollte das Auto nicht mit Hochdruck gereinigt werden. Auf die Verarbeitung wird eine Garantie von einem halben Jahr gewährleistet, auf die Folie, je nach Hersteller bis zu 2 Jahren. Die Folie ist nicht mit einer Lackierung gleichzusetzen, Überlappungen sind nicht auszuschließen.
Ansprüche auf Minderung, Wandlung, Schadensersatz, Verdienstausfälle und Nebenkosten bestehen nicht.

 

Unsere Garantie besteht nicht für nachstehende Fälle:

1. Schäden und Einwirkung durch höhere Gewalt.

2. Beschädigung oder Mängel, die auf Fabrikationsfehler zurückzuführen sind.

3. Folgeschäden durch unsachgemäße Pflege und Pflegeprodukte.

3. Verschleißschäden durch überdurchschnittliche Beanspruchung.

4. Eventuelle Lackschäden nach Entfernung der Folie bei nachlackierten Autos

5. Schriftliche Dokumentation des Fahrzeugzustandes vor Auftragsdurchführung
6. Vor Beginn der durchzuführenden Arbeiten am Fahrzeug, müssen die     Auftragsformulare vom Kunden unterzeichnet werden. Hierzu gehört neben der Auftragsbestätigung auch eine schriftliche Beschreibung des IST-Zustandes des Fahrzeuges wobei die Schäden nach Möglichkeit auch mit Fotos dokumentiert werden sollten.

 

7. HAFTUNG

Carface haftet – egal aus welchem Grund – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Darüber hinaus gehende Schadenersatzansprüche, auch durch Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, Beratungsfehler und unerlaubte Handlungen besteht nicht.
Verschleißbedingte Mängel werden nicht ersetzt.
Carface übernimmt keine Haftung für Sach-, Personen- und Vermögensschäden.
Beschädigungen am Kundenfahrzeug, die weder bei der Übergabe vom Kunden an Carface, noch bei der Übergabe von Carface an den Kunden dokumentiert werden, können auch nicht nachträglich gegenüber Carface geltend gemacht werden.